Ich bin eingeladen von Andreas Bleek einen Vortrag am Astrologiefest 2018 in Mühltal in der Wackerfabrik zu halten.

Es wird sicher ein spannender Tag mit tollen Vorträgen und ein Sommerfest. Programm und Referenten:

Peter Schlapp

Das letzte Sechstel: In der astrologischen Literatur wird auf eine besondere Bedeutung des  Letzten Sechstels in der Abfolge der Tierkreiszeichengrade in einem Zeichen hingewiesen. Bei einer Zeichengröße von 30° betrifft dies die Stellung eines oder mehrerer Planeten in den letzten 5 Graden. Die daraus abgeleitete Regel besagt, dass Planeten in diesem Bereich in ihrem Ausdruck so interpretiert werden müssten, als stünden sie schon im nächsten Zeichen und würden auch schon in dessen Ausdruck wahrgenommen. In meinem Vortrag möchte ich diese Aussagen einer kritischen Prüfung unterziehen und zu einer Diskussion darüber anregen.

Anita Ferraris

Du sollst Dir kein Bildnis machen – die Magie von Pluto: Anita Ferraris stellt in ihrem Vortrag einen konstruktiven Weg zum Verständnis von Pluto vor. Jenseits von aller Bedrohlichkeit hat sie sich Pluto zum Freund gemacht und demonstriert,
wie wir das alchemistische Rätsel, das er uns stellt, in drei Schritten verstehen und aufösen können. Im ersten Schritt, geht es darum, unsere Fixierungen auf Vorstellungen in der Radix zu erkennen und zu benennen. Mit Humor und Leichtigkeit geht es im zweiten Schritt ums Loslassen, und zuletzt fnden wir eine faszinierende Quelle von Lebendigkeit, Wachstum und Lebensfreude. Das plutonische Missverständnis löst sich auf: Wo Pluto im Horoskop steht, verbirgt sich nicht der Tod, sondern das Leben.

Anne Schneider

Karl Marx zum 200. Geburtstag: Der 200. Geburtstag des Gesellschaftsreformers, Philosophen und Journalisten Karl Marx am 5. Mai bietet eine gute Gelegenheit, sich mit seinem umfangreichen Werk und dessen Wirkung einmal auseinanderzusetzen. Der Vortrag beschäftigt sich mit Marx‘ Radix, seiner Einbettung in die wichtigsten Planetenzyklen und Zeitströmungen des 19. Jahrhunderts sowie der Wirkung über den Tod hinaus. Die Synastrie zu wichtigen Personen, dem für Marx maßgeblichen Philosophen Georg W. F. Hegel und seinem engen Mitstreiter, Friedrich Engels, wird ebenfalls betrachtet.

Astrid Wichmann

Kreativworkshop: Sie macht seit über 15 Jahren Aufstellungsarbeit und hat unter anderem an der Schule von Hermann Meyer ausgebildet.

Andreas Bleeck

Planetenbrett: Die Aufstellung auf dem Brett leitet sich aus der systemischen Familientherapie und dem Systembrett ab. Es wird eine Einführung in die Arbeit anhand von persönlichen Beispielen gegeben. Das Planetenbrett ist eine Aufstellung mit Figuren, die den verschiedenen Bezugssystemen des Klienten entsprechen. Es lehnt sich an die Arbeit mit dem Systembrett an, wie sie durch Ludewig, Wilken, Polt und Rimser entwickelt wurde.Entsprechend den vier Quadranten des Horoskopes können das aktuelle Beziehungssystem, die Ursprungsfamilie, die Arbeit und weitere Systeme wie der Freundeskreis oder die Vereinsarbeit aufgestellt werden, dazu auch Eigenschaften, die erwünscht sind oder Hindernisse, die bearbeitet werden wollen.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.