Der Mond nimmt ständig zu oder ab. Zuweilen ist er  als Vollmond sichtbar und verschwindet auch mal ganz. Genau so ändern sich ständig unsere Gefühle, immer im Fluss, immer wieder anders. Die Kunst besteht vielleicht darin, das zuzulassen, das Weinen und das Lachen, die Stille und den Sturm der Gefühle und das auch mit anderen Menschen zu teilen …