Zwei Vorträge in Wien und Graz sind gelungen. Die Menschen waren berührt.

„Von schwangeren Riesinnen und Bildern, die bluten…
Niki de Saint Phalle – astrologisch betrachtet“

Niki de Saint Phalle wird 1930 als Tochter eines französischen Aristokraten und Bankiers und einer wohlhabenden Amerikanerin geboren. Streng moralisch und mit emotionaler Kälte erzogen, erlebt sie Doppelmoral und Gewalt. Niki wird von beiden Eltern geschlagen und mit knapp zwölf Jahren mehrfach von ihrem Vater missbraucht. Im Alter von 22 Jahren erlebt sie einen psychischen Zusammenbruch und muss für einige Zeit in eine Klinik. In der Klinik lernt sie die Malerei kennen. „Ich wurde Künstler, weil es für mich keine Alternative gab. Ich umarmte die Kunst als Erlösung und Notwendigkeit.“
1961 gelingt ihr der erste Durchbruch mit den Schießbildern, die sie skandalumwittert und bekannt machen. Niki schießt auf weisse starre Gipsreliefs, in die sie Gegenstände und Farbbeutel eingearbeitet hat. „1961 schoss ich gegen Daddy, gegen alle Männer, gegen die Gesellschaft, gegen mich selbst (…)“. „Instead of becoming a terrorist, I became a terrorist in art.“
Nach den Schießbildern ist Niki frei und alles ist möglich.
Und nun kommt der eigentliche Durchbruch: Mitte der 60er Jahre erfolgt eine Wende weg von der Wut zur Freude: die erste „Nana“ entsteht. Die Nanas, diese lebensbejahenden, fröhlichen, bunten, meist tanzenden, mächtig-magischen Frauenskulpturen stehen für Lebenskraft, provokante Weiblichkeit ohne Hemmungen und Konventionen.

Nikis Horoskop ist spannend und aufregend wie ihr Leben. Mit der Sonne gradgenau auf dem Skorpion-AC und im Quadrat zu Mars in 9 finden wir eine große Leidensfähigkeit und die kämpferisch-kreative Kraft, sich immer wieder wie der Phönix aus der Asche neu zu gebären. Pluto in Konjunktion mit Jupiter in Krebs im 9. Haus und die Opposition Mond- Mars sind weitere spannende Radix-Faktoren. Und welche Transite gab es in der Umbruchszeit zwischen 1961 – 1964?