Aufmerksam zuhören und Raum geben, das ist von großer Wichtigkeit. Und heute tat ich das sechs Stunden lang am Stück. Was für ein Tag!
Ich arbeite als Therapeutin in eigener Praxis in Köln.
Das Wesentliche bei der Körpertherapie besteht unter anderem darin, dass in den Sitzungen der Körper und die Körperwahrnehmung eine größere Rolle spielen als in einer reinen Gesprächstherapie. Der Körper hat seine eigene Sprache und lügt nicht, er drückt vielmehr aus, was wir oft mit der Sprache versuchen zu verbergen oder zu kontrollieren.
Ich arbeite mit Gespräch, Aufstellungen, inneren Bildern, Phantasiereisen, Rollenspielen, Ritualen, körperpsychotherapeutischen Atem-, Bewegungs- und Ausdrucksübungen, Berührung, nährendem oder kathartischem Körperkontakt, tiefenpsychologisch orientierter Konfliktbearbeitung, energetischer Mobilisierung, Entspannungstechniken. Der Einsatz der Methoden richtet sich nach dem Prozess und ist klientenorientiert. Das Ziel ist Wachstum. Eine Sitzung dauert zwei Stunden und wird wöchentlich oder 14-tägig vereinbart.

Tiefenpsychologische Körpertherapie dient Menschen:
die lustvoller, lebendiger und zufriedener leben wollen
die Zugang zu bisher vernachlässigten Seelenanteilen, Schattenseiten oder Kreativität (inneres Kind) bekommen wollen
die störende Muster und Blockaden ablegen wollen
die ihre Entspannungsfähigkeit verbessern wollen, um direkte Auswirkungen auf die psychische Befindlichkeit zu fühlen
die in ihren Freundschaften, in Partnerschaft und Beruf guten Umgang in den Konflikt zwischen Nähe und Distanz bringen wollen
die ihr Körperbewusstseins verbessern wollen, um Zugang zu psychischen und emotionalen Prozessen zu bekommen
die im sicheren Rahmen ausprobieren wollen, ihre Emotionen auszudrücken, um einen besseren Kontakt zu sich selbst zu fühlen.