Kunst berührt und inspiriert und gehört zu den Grundbedürfnissen. Sie sättigt unds geistig.

Alexej von Jawlensky

Der russische Maler war ein Repräsentant des deutschen Expressionismus. Doch im Gegensatz zu den meisten Expressionisten verwendete Alexej von Jawlensky seine Farben als Symbol und nicht als dekoratives Kunstelement. Unter dem Einfluss der Pariser Fauvisten entstanden großflächige Bilder in starken Farben. 1924 gründete Alexej von Jawlensky mit Wassily Kandinsky, Paul Klee und Lyonel Feininger die Gruppe „Die Blauen Vier“. Bei vielen seiner Bilder lassen schwarze Konturen die Leuchtkraft noch stärker erscheinen. Ab 1933, mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten wurde Jawlensky mit einem Ausstellungsverbot belegt. Ab 1934 nahm seine Gelenkentzündung solche Ausmaße an, dass Hand- und Kniegelenke gelähmt waren. Er konnte nur noch kleinformatige Bilder anfertigen. Seine abstrakten Porträts aus dieser Zeit nannte er „Meditationen“…

Zitat:  https://whoswho.de/bio/alexej-von-jawlensky.html